Aktuelle AngeboteAllgemeinesdormabell Blog

Schlafstörung bei älteren Menschen

Welches sind die Ursachen und kann man sie beheben?

Etwa 50 Prozent der Bevölkerung leidet mit zunehmenden Alter unter einem schlechten Schlaf. Viele schlafen schlecht ein und wachen häufig im Verlauf der Nacht auf. Daraus resultiert auch eine verkürzte Schlafenszeit.

1. Wie verändert sich der Schlaf mit zunehmenden Alter?

Die Deutsche Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung hat festgestellt, dass sich das Schlafbedürfnis der Menschen auch im Alter nicht verändert. Sie benötigen immer noch zwischen 6 und 8 Stunden Schlaf pro Nacht. Was sich allerdings hormonell verändert ist die Schlafqualität und der Rhythmus des Schlafes. Ältere Menschen gehen meist früher zu Bett, wachen daher auch früher auf. Häufig machen sie auch noch einen Mittagsschlaf und erreichen so oft das normale Schlafpensum.

Tiefschlafphase

Die Tiefschlafphase wird kürzer und weniger, das wirkt sich neagtiv auf die wichtige Regeneration während der Nachtruhe aus. Der Mensch schläft also immer weniger tief.

2. Schlaf im Alter

Was sind die Folgen von den immer weniger langen Tiefschlafphasen?

  • Wenig Tageslicht
  • Mittagsschlaf
  • wenig körperliche Bewegung
  • wenig geistig anstrengende Beschäftigung
  • Ängste
  • häufiger nächtlicher Harndrang
  • Krankheiten der Gelenke
  • Schmerzen

3. Was man für erholsamen Schlaf im Alter tun kann

  • Wichtig ist, wie es im gesamten Lebensverlauf auch sein sollte, bewegen sie sich viel, pflegen sie soziale Kontakte. So kommen sie zu einem gesunden und guten Schlaf.
  • Gehen sie erst zu Bett, wenn sie auch richtig müde sind
  • Stehen sie morgens, nach Möglichkeit, immer zur gleichen Zeit auf
  • Schlafen sie tagsüber, wenn überhaupt, nur kurz
  • Sollten sie einmal nicht schlafen können, stehen sie lieber auf und lesen oder schauen sie fern
  • Schlafen sie nach Möglichkeit in einem dunklen Schlafraum mit einer Raumtemperatur von 16 – 19° Grad
  • Essen sie kein zur sehr schweres Essen vor dem schlafen ( etwa 4 Stunden vorher )
  • Trinken sie möglichst wenig Alkohol vor dem zu Bett gehen, sie schlafen zwar besser ein, aber die Nachtruhe wird dadurch gestört